Zurück

Sketchnoting – Denk- und MerkWürdig Visualisieren II

Beschreibung

„Ein gutes Bild bildet und bildet ab.“ (Klaus Ender (1939 - 2021), deutsch-österreichischer Fachbuchautor, Poet, bildender Künstler der Fotografie)

Visualisierung wirkt. Egal, ob in Präsentationen, Workshops/Meetings oder im eigenen Lernprozess: Die Kombination von Wörtern und Bildern, gepaart mit visuellem Vokabular unterstützt dabei, Sachverhalte einfacher zu erklären und Inhalte länger zu erinnern, sich selbst und / oder eine Gruppe zu fokussieren. Die (gemeinsame) Gedankenreise durch das Thema sorgt für Transparenz und Leichtigkeit im Arbeits- und Denkprozess.

Workshop-Inhalte: 

  • Wiederholung des handwerklichen Basisrepertoires (Grundformen, Komposition, Strukturen und Infogramme),
  • Aufbau von weiterführendem Zeichenrepertoire (Emotion und Bewegung),
  • Umsetzung von Themen und Zusammenhängen in Bilder, Bildsprache und Geschichten,
  • ausprobieren von grundlegender (Live-)Visualisierung für Andere und sich selbst.

Der Workshop versetzt die Teilnehmenden in die Lage,

  • die grundlegenden handwerklichen Zeichenfähigkeiten zu vertiefen,
  • Themen mit einem visuellen Vokabular und Strukturen in eine Story zu verbinden,
  • grundlegende Live-Visualisierungen (z.B. Brainstorming, Projektüberblick) für Andere und sich selbst umzusetzen.

Zielgruppe sind Lehrende sowie Mitarbeiter:innen aus allen Bereichen. Vorkenntnisse im Zeichnen sind erforderlich, Besuch von Sketchnoting I / Visualisierungsgrundlagen (von anderen Anbietern)

Veranstaltende Institution
Hochschule Fulda
Veranstaltungstyp
Präsenz
Themengebiete
  • Methodenkompetenz
Zielgruppen
  • Mitarbeitende
  • Lehrende
Referent*innen
  • MBA Martina Richter

    Trainerin, Moderatorin und Beraterin, München

Veranstaltungsort
  • Ort:

    Hoffmanns Höfe Hotel/Bildungswerk Frankfurt

  • Adresse:

    Heinrich-Hoffmann-Straße 3, 60528 Frankfurt am Main

Kompetenzfeldpunkte
  • FP: 1
  • AE: 8
Termin
26.11.2024
Ablauf

Dienstag, 26.11.2024, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Status
Vorankündigungsphase