Zurück

Mit unterschiedlichen Rollenanforderungen in der Lehre professionell umgehen

Beschreibung

Lehrende übernehmen in ihrer Lehrpraxis bewusst und unbewusst verschiedene Rollen (z.B. als Wissensvermittler*innen, Betreuer*innen, Prüfer*innen). Unterschiedliches Verhalten in diesen Rollen ist konsistent, um (innerhalb eines Kontextes) ein bestimmtes Ziel erreichen zu können. Allerdings sind die verschiedenen Rollen oft mit unterschiedlichen Anforderungen verbunden, die sich auch widersprechen können. Lehrende, die sich solcher Dilemmata bewusst sind, können mit Konflikten, die daraus entstehen, besser umgehen.

Aus hochschuldidaktischer Sicht sind Rollen zwischen drei Zieldimensionen eingespannt. Erstens sollte versucht werden, den studentischen Lernprozess bestmöglich zu unterstützen. Zweitens muss die jeweilige Rolle auch zu der Persönlichkeit bzw. den Lehrpräferenzen des bzw. der Lehrenden passen sowie drittens die Erwartungen innerhalb der konkreten Arbeitssituation bedienen können. Diese Zieldimensionen müssen beachtet und (möglichst) in Einklang gebracht werden, um eine studierendenorientierte Lehre unter Berücksichtigung der eigenen Lehrpersönlichkeit zu ermöglichen.

Dieser Workshop erarbeitet praxisorientiert mit den Teilnehmenden ein grundlegendes Verständnis für ihren eigenen Rollenkontext (eigene Verantwortung, Erwartungen, Bezug zum studentischen Lernprozess) und ihre Präferenzen. Darauf aufbauend werden Strategien und praktische Handlungsansätze für die bewusste Gestaltung dieser verschiedenen „"Lehr-Rollen"“ erarbeitet. Die Teilnehmenden sind eingeladen, ihre individuelle und spezifische Arbeitssituation einzubringen, und sollten bereit sein, auch über persönliche Haltungen zu diskutieren.

Ziel des Workshops ist es, dass die Teilnehmenden

  • sich ihrer wesentlichen Verantwortungsbereiche bewusst werden und in der Lage sind, ihre Präferenzen sowie selbstreflexive Bewertungen zu eigenen Lehr-Rollen (in unterschiedlichen Kontexten) zu artikulieren,
  • die Lern-Perspektive der Studierenden einnehmen und die Auswirkung von Lehr-Rollen auf den studentischen Lernprozess beschreiben können,
  • für ihren Lehrkontext mögliche Rollen kritisch reflektieren und diese achtsam und studierendenorientiert ausfüllen können.

Der Workshop ist interaktiv und praxisorientiert gestaltet. Neben Kurzinputs durch die Workshopleitung stehen Arbeitsphasen in wechselnden Kleingruppen und Diskussionen im Vordergrund. Selbstreflexionsprozesse werden durch verschiedene methodische Anregungen begleitet.

Zielgruppe sind Lehrende mit Erfahrung in der Hochschullehre, die ihr Lehr-Handeln reflektieren und bewusst gestalten möchten.

Veranstaltende Institution
Technische Hochschule Mittelhessen
Veranstaltungstyp
Präsenz
Themengebiete
  • Hochschuldidaktik
Zielgruppen
  • Lehrende
Referent*innen
  • Dr. Stefan Scheiner

    Arbeitsbereich Hochschuldidaktische Weiterbildung und Beratung, Technische Universität Darmstadt

Veranstaltungsort
  • Ort:

    Bildungshaus Bad Nauheim

  • Adresse:

    Parkstraße 17, 61231 Bad Nauheim
    Deutschland

Kompetenzfeldpunkte
  • AE: 16
Termin
05.09.2023 - 06.09.2023
Ablauf

Dienstag, 05.09.2023, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr und
Mittwoch, 06.09.2023, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Status
Durchgeführt
Übernachtung
Möglich