Zurück

Just-in-Time-Teaching und Peer-Instruction: ein Praxisworkshop für Lehrende von Lehrenden

Beschreibung

Viele Lehrende fragen sich, wie der „Wirkungsgrad“ einer Vorlesung erhöht werden kann oder wie Studierende dazu motiviert werden können, Literatur und Übungsaufgaben von der ersten Semesterwoche an kontinuierlich zu bearbeiten, sich aktiv mit eigenen Beiträgen in der Lehrveranstaltung einzubringen oder sich gar für die Vorlesung vorzubereiten.

Die Lehrmethoden Just-in-Time-Teaching (JiTT) und Peer-Instruction (PI), die in den USA an zahlreichen Universitäten seit langem bewährt sind und wissenschaftlich nachgewiesen bessere Lernergebnisse erzielen, bieten hierfür eine mögliche Lösung. Die Präsenzzeit wird genutzt, um Fragen zu klären, Verständnisschwierigkeiten zu beheben und die erworbenen Kenntnisse in Anwendungen zu vertiefen. Die enge Verflechtung von E-Learning-Komponenten mit der Präsenzlehre bietet im Vergleich zu dem bekannteren Inverted-Classroom-Format den Vorteil, dass Lehrende vorab wissen, welche Verständnisprobleme die Studierenden haben.

Die Methoden sind für heterogene Gruppen und auch für Großgruppen (> 200 Studierende) gut geeignet und werden von Studierenden sehr positiv bewertet. Sie eignen sich für alle Fächer in jeder Disziplin, sie zeigen eine höhere Wirksamkeit als klassische Lehre und funktionieren auch hervorragend in der Live-Online-Lehre, da synchrone und asynchrone Phasen ideal miteinander kombiniert werden.

Im Workshop erlernen die Teilnehmenden die Lehrmethoden JiTT und PI und erleben diese dabei auch selbst, da die Veranstaltung im JiTT-/PI-Format durchgeführt wird. Sie vollziehen anhand konkreter Beispiele die Umsetzung in die Praxis nach. Sie planen eine eigene Lehrveranstaltung auf Grundlage der Lernziele und erkennen, wie man diese Ziele mit Hilfe von JiTT und PI erreichen kann. 

Zielgruppe sind Lehrende, die ihre Lehrveranstaltung studierendenzentrierter gestalten möchten und eine höhere Lernwirksamkeit Ihrer Methoden anstreben.

Weitere Informationen

Der Workshop ist mit einem Zeitaufwand von 45 bis 60 Min. vorzubereiten (Lesetext und kurzer formativer Online-Test). Die Ergebnisse dieses Online-Tests und die Kommentare und Wünsche der Teilnehmenden fließen in den Workshop ein. Im Workshop selbst erhalten die Teilnehmenden neben theoretischem Hintergrund, praktischem Erfahrungswissen, Peer-Instruction-Aufgaben mit Gruppendiskussion auch Zeit für Einzel- und Gruppenarbeit.

Die Teilnehmenden werden gebeten, Lehrmaterial (Skript, Buchtexte), das für ihre Studierenden herausfordernd zu lernen ist und das üblicherweise im zeitlichen Umfang von ein bis zwei Doppelstunden behandelt wird, zu einem Thema ihrer Lehrveranstaltung bereitzuhalten, um die Inhalte im Workshop auf JiTT/PI anzupassen.

Sie benötigen zur Teilnahme am Workshop einen PC mit stabiler Internetverbindung, eine Webcam und ein Mikrofon. Die Arbeit im Workshop ist interaktiv gestaltet und lebt vom Austausch in der Gruppe, daher ist eine eingeschaltete Kamera während dieser Veranstaltung erforderlich.

Veranstaltende Institution
Technische Hochschule Mittelhessen
Veranstaltungstyp
Online
Themengebiete
  • Hochschuldidaktik
Zielgruppen
  • Lehrende
Referent*innen
  • Prof. Dr. Elmar Junker

    Professor für Physik, Bauphysik und Astronomie, Fakultät für Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften, Technische Hochschule Rosenheim

  • Prof. Dr. Claudia Schäfle

    Professorin für Physik, Fakultät für Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften, Technische Hochschule Rosenheim, und wissenschaftliche Leiterin der Lehr-Lern-Forschung am Bayrischen Zentrum für innovative Lehre BayZieL in München

Kompetenzfeldpunkte
  • AE: 8
Termin
09.02.2023
Ablauf

Donnerstag, 09.02.2023, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Status
Vorankündigungsphase