AGWW
Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung - AGWW
Ein Verbund hessischer Hochschulen
Drucken
Download Programmflyer
Download Programmheft


Open Space und Zukunftswerkstatt – geeignet als Lehrmethoden?

Einladung:
Für Lehrende ist es wichtig, unterschiedliche Lehrmethoden zur Auswahl zu haben, um auf die vielseitigen Personengruppen, die unterschiedlichen Gruppengrößen und die inhaltlichen Anforderungen eingehen zu können.

Open Space, in den siebziger Jahren von Harrison Owen entwickelt und mittlerweile weltweit im Einsatz, eignet sich als Methode, um mit „großen“ Gruppen zu arbeiten: In Gruppengrößen von 20 bis 1000 Personen lässt sich Open Space effektiv einsetzen. Worum es dabei genau geht, wie es funktioniert und wann und wie es am Besten zum Einsatz gebracht werden kann, ist ein Thema des Seminars. Anhand der praktischen Durchführung eines Open Space lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Methode kennen, denn im Open Space steht „Learning by Doing“ an erster Stelle.

Die Idee der Zukunftswerkstätten wurde durch Robert Jungk systematisch entwickelt und erprobt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer versuchen gemeinsam, wünschbare, mögliche und vorläufig unmögliche Utopien zu erfinden und ihre Durchsetzungschancen zu prüfen. Ein Werkstattseminar besteht aus drei Phasen: In der Kritikphase werden alle relevanten Einwände gesammelt und in einem „Beschwerdebuch“ dokumentiert. In der Utopiephase wird entwickelt, wie der Ist-Zustand verändert werden kann. In der Verwirklichungsphase werden Kritik und Utopie gegenübergestellt und Handlungsstrategien erarbeitet.

In dem Seminar stehen diese beiden Methoden im Mittelpunkt, die sich für größere Gruppen eignen.

Programm/Seminarablauf:

Montag, 27.09.2004

Open Space

10.00 Uhr
Begrüßung, Ankommen im Seminar und Kennenlernen, Einführung in das Thema „Open Space“, Themenentwicklung

11.30 – 13.00 Uhr
Erste und zweite Arbeitsgruppenphase

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagspause

14.00 – 15.30 Uhr
Dritte und vierte Arbeitsgruppenphase

15.30 – 17.30 Uhr
Auswertung / Handlungsplanung

17.30 – 18.00 Uhr
Abschlussplenum

18.00 Uhr
Abendessen

Dienstag, 28.09.2004

Zukunftswerkstatt

9.00 Uhr
Einführung in das Thema „Zukunftswerkstatt“
Bearbeitung der drei Phasen „Kritik – Utopie – Verwirklichung“

12.30 Uhr
Mittagessen

Nachmittag
Fortsetzung, Einordnung der Methoden im Kontext des Lehrbetriebs

15.30 Uhr
Auswertung des Seminars

16.00 Uhr
Seminarende

Referent/in:
Heike M. Cobaugh, Training und Beratung, Wiesbaden
Dipl.-Päd. Frank Marks, Trainer für Kommunikation und angewandte Psychologie, Mitarbeiter der Freien Universität Berlin, Arbeitsstelle Hochschuldidaktik

Termin:
Montag, 27.09.2004 bis Dienstag, 28.09.2004
Ort:
Georg-Leber-Haus, Eppenhain im Taunus, Ehlhaltener Straße 11-13, 65779 Kelkheim
Anmeldeschluss: 02.09.2004