AGWW
Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung - AGWW
Ein Verbund hessischer Hochschulen
Drucken
Download Programmflyer
Download Programmheft


Bedeutung und Förderung fachunabhängiger Kompetenzen in der Hochschulausbildung

Einladung:
Seit Jahren führen Hochschulen und Wirtschaft die Diskussion über die Bedeutung von Schlüsselqualifikationen und Handlungskompetenzen. Fähigkeiten, wie Prozessdenken, Kreativität und kompetentes Handeln müssen Gegenstand der Hochschulausbildung sein. Die notwendige Fachausbildung soll daher mit einer umfassenden ethisch fundierten Orientierungsbildung verknüpft werden. Studierende sollen befähigt werden, ihr auf Wissen basierendes Handeln zu verantworten, d.h. die Konsequenzen des eigenen Handelns zu überblicken, sie in den nachhaltig wirkenden Zusammenhang des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Geschehens zu stellen und damit ihre Urteilskraft zu fördern.

Im Seminar werden aktuelle Projekte aus verschiedenen Hochschulen vorgestellt und diskutiert. In Workshops soll ein Transfer in den eigenen Studiengang und die eigene Hochschule bearbeitet werden.

Diese Projekte werden vorgestellt:

  • Studienzentrum und das EU-Projekt „Handlungskompetenz“ der Fachhochschule Wiesbaden
  • „Prozessmanagement – Bausteine zur Lernenden Organisation“ an der Fachhochschule Lippe
  • Das IZK– eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung mit Arbeitsschwerpunkten Schlüsselqualifikation, Praxisbezug, Gründungsförderung und Hochschuldidaktik der Fachhochschule Bochum

  • Programm/Seminarablauf:
    Dienstag, 15.06.2004

    10.00 Uhr
    Ankommen: Begrüßung, Überblick über das Seminarprogramm, Vorstellungsrunde, Organisatorisches

    10.45 Uhr
    Die Projekte / Institutionen stellen sich vor:
    Markt der Möglichkeiten: Erkundung der Projekte / Institutionen in Gruppen
    12.30 Uhr
    Mittagspause

    14.00Uhr
    Präsentation der Eindrücke aus den Erkundungen
    Plenum
    14.30 Uhr
    „Bedeutung und Förderung fachunabhängiger Kompetenzen in der Hochschulausbildung“ – Diskussionsrunde mit Experten
    16.00 – 17.30 Uhr
    Gruppenarbeit:
    – Integration von Schlüsselkompetenzen in die Studiengänge / Pro und Contra
    – Rahmenbedingungen und Unterstützung zur Förderung von Schlüsselkompetenzen
    – Gesellschaftliche und berufliche Anforderungen an Hochschulabsolventen
    18.00 Uhr
    Abendessen
    Mittwoch, 16.06.2004
    9.00 Uhr
    Themenbezogene Workshops

    11.00 Uhr
    Förderung von Schlüsselkompetenzen – Lernen mit allen Sinnen

    12.30 Uhr
    Mittagessen

    13.30 Uhr
    Erste konkrete Schritte für den Transfer in die eigene Hochschule, den eigenen Studiengang und die eigene Lehre
    15.00 Uhr
    Auswertung des Seminars
    16.00 Uhr
    Seminarende

    Referent/in:
    Dr. Bärbel Clemens und Dipl.-Psychologin Doris Klinger, Studienzentrum der Fachhochschule Wiesbaden
    Claudia Mertens, Institut für Kompetenzförderung, Fachhochschule Lippe und Höxter
    Prof. Dr. Eckehard Müller, Fachhochschule Bochum, IZK-Zentrum für zukunftsorientierte Kompetenzentwicklung

    Termin:
    Dienstag, 15.06.2004 von 10 - 18 Uhr bis Mittwoch, 16.06.2004 von 9 - 16 Uhr
    Ort:
    Georg-Leber-Haus, Eppenhain im Taunus, Ehlhaltener Straße 11-13, 65779 Kelkheim
    Anmeldeschluss: 24.05.2004