AGWW
Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung - AGWW
Ein Verbund hessischer Hochschulen
Drucken
Download Programmflyer
Download Programmheft


Erfolgreich forschen an hessischen Fachhochschulen

Einladung:
Die Fachhochschulen haben einen gesetzlichen Forschungsauftrag. Die Rahmenbedingungen hierfür sind jedoch mit denen an Universitäten nicht vergleichbar. Die schlechtere Grundausstattung, der fehlende Mittelbau und das höhere Lehrdeputat setzen diesem Forschungsauftrag Grenzen. Trotzdem wird auch an den hessischen Fachhochschulen erfolgreich geforscht.

Das Seminar richtet sich an alle Professorinnen und Professoren der Fachhochschulen in Hessen, die in Forschung und Entwicklung (FuE) aktiv sind oder es werden wollen. Gezeigt wird, wie an einer Fachhochschule erfolgreich geforscht werden kann.

Ausgewählte Fragestellungen:

  • Welche Fördermöglichkeiten gibt es?
  • Wie erstelle ich einen guten Projekt- und Förderantrag?
  • Wie geht FuE ohne Grundausstattung und Mittelbau?
  • Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen für FuE an Fachhochschulen?
  • Worauf ist bei FuE-Kooperationen mit externen Partnern zu achten?

Programm/Seminarablauf:

Programmablauf 1. Tag

 

10:00 - 10:15 Uhr

Begrüßung und Vorstellungsrunde

Impuls

 

10:15 - 11:00 Uhr

Forschen an den Hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften

Prof. Dr. Frank Runkel

Vertreter der Konferenz Hessischer Fachhochschulpräsidien (HAW),

Vizepräsident für Forschung der Technischen Hochschule Mittelhessen

Förderorganisationen und Förderprogramme

Präsentation/ Diskussion

11:00 - 12:00 Uhr

BMBF-/AiF-Förderprogramm Forschung an Fachhochschulen

Dipl.-Kfm. (FH) Michael Grünberg

Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen Otto von Guericke e.V., Köln (Projektträger des BMBF)

12:00 - 13:00 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

13:00 - 14:00 Uhr

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Dipl.-Phys. Frank Kreller

Fachbereichsleiter Materialforschung/Verfahrenstechnik AiF Projekt GmbH, Berlin (Projektträger des BMWi)

14:00 - 15:00 Uhr

EU-Forschungsförderung: Zugangsmöglichkeiten und Förderprogramme

Mareike Schmitt

EU-Referentin

Goethe-Universität Frankfurt am Main

Stellvertretende Sprecherin des Bundesweiten Arbeitskreises der EU-Referenten an Hochschulen in Deutschland

 

15:00 - 15:30 Uhr

Kaffeepause

15:30 - 16:30 Uhr

Die Förderlinie LOEWE 3 (KMU-Verbundvorhaben)

Renate Kirsch

Projektmanagerin Hessen ModellProjekte, HA Hessen Agentur, Wiesbaden

16:30 - 17:30 Uhr

Perspektiven, Fördermöglichkeiten und Strategien des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst  inklusive Förderlinien LOEWE 1, 2

Dr. Dorothee Lux
Abteilung Hochschulen und Forschung, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden

17:30 Uhr

Ende erster Tag

ab 18:00 Uhr

Gemeinsames Abendessen

 

 

Programmablauf 2. Tag

 

Forschung in der Praxis (Block 1): Praktische Fragen und Tipps

 

9:00 - 10:30 Uhr

Praktische Fragen der Forschung an Fachhochschulen

Kristiane Seidel-Sperfeld

Forschungsreferentin, Abteilung Forschung Weiterbildung Transfer, Fachhochschule Frankfurt am Main

10:30 - 11:00 Uhr

Kaffeepause

Forschung in der Praxis (Block 2): Perspektiven und Erfahrungen

 

11:00 - 11:45 Uhr

Die Perspektive der Forschung  Ein Erfahrungsbericht

Prof. Dr. Joachim Ohser
Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Hochschule Darmstadt

11:45 - 12:30 Uhr

Worauf Gutachter achten  Erfahrungen aus der Antragsevaluierung und Gutachtertätigkeit
Prof. Dr.-Ing. Klaus Böhm
Fachhochschule Mainz, Fachbereich Geoinformatik und Vermessung

i3mainz - Institut für Raumbezogene Messtechnik

ab 12:30 Uhr

Verabschiedung, Ende der Veranstaltung und gemeinsames Mittagessen

Referent/in:

Moderator/in:
Kristiane Seidel-Sperfeld, Fachhochschule Frankfurt am Main
Termin:
Donnerstag, 12.05.2011 bis Freitag, 13.05.2011
Ort:
Georg-Leber-Haus, Eppenhain im Taunus, Ehlhaltener Str. 11-13,65779 Kelkheim-Eppenhain, Tel.: 06198 573-0
Seminaranmeldung voraussichtlich möglich ab: 21.03.2011
Anmeldeschluss: 14.04.2011