AGWW
Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung - AGWW
Ein Verbund hessischer Hochschulen
Drucken
Download Programmflyer
Download Programmheft


Forum Mathematik an Fachhochschulen

Einladung:
Die Bedeutung mathematischer Methoden und Begriffsbildungen in allen Bereichen von Wissenschaft und Technik, Wirtschaft und Gesellschaft wächst ständig. Der VDI bezeichnet die Mathematik als "Querschnitts- und Schlüsseltechnologie für Ingenieure"; das Institut der deutschen Wirtschaft Köln fordert ausdrücklich mehr Grundlagenwissen, insbesondere mehr Statistik und Mathematik, in den neuen Bachelor-/Master-Studiengängen. Da die klassische "Ingenieurmathematik" wachsenden Praxisanforderungen hinsichtlich Modellierung, Komplexität, Abstraktion, Interdisziplinarität sowie der Konvergenz von angewandter Forschung und Grundlagenforschung immer weniger gerecht wird und da Forschungsaktivitäten im Ingenieurbereich inzwischen mathematische Methoden von beachtlicher Tiefe erfordern, sehen sich die Fachhochschulen vor dramatische Herausforderungen gestellt, sowohl in der Lehre als auch in der Forschung. Diese sollen im Rahmen des Seminars diskutiert werden. Fachvorträge verdeutlichen, wie der dringend benötigte Ausbau der Mathematik durch Forschungsaktivitäten fundiert werden kann. Sind die Fachhochschulen für das "Jahr der Mathematik" 2008 gerüstet?

Programm/Seminarablauf:
Montag, 03.12.2007
VormittagBegrüßung, Organisatorisches, Vorstellungsrunde

Prof. Dr. Karlheinz Spindler: Parameterschätzung und Optimierung auf Mannigfaltigkeiten
Die Schätzung von Systemparametern ist eine wichtige Aufgabe in vielen Anwendungen. Oft treten dabei geometrische Strukturen auf, deren adäquate Behandlung differentialgeometrische Ideen und Methoden erfordert. Dies wird anhand einiger Beispiele aus verschiedenen Bereichen illustriert.

Prof. Dr. Alexander Osipowicz: Elektromagnetisches Design und Simulation im Rahmen des KATRIN-Experimentes
Neutrinos sind Elementarteilchen ohne Ladung und ohne magnetisches Moment, die mit Materie nur selten wechselwirken und deren experimentelle Massenbestimmung daher sehr schwierig ist. Das Karlsruher Neutrino-Projekt KATRIN wird durchgeführt, um die Ruhemasse des elektronischen Antineutrinos aus dem Zerfall des Tritiums mit einer Empfindlichkeit von 0,2 eV zu bestimmen. Die Hochschule Fulda ist seit 2001 am elektromagnetischen Design der Anlage beteiligt.

12:00 - 13:00 Uhr Mittagspause
NachmittagProf. Dr. Joachim Ohser: Verarbeitung und Analyse von Volumendaten
Moderne CT-Verfahren auf Basis von Röntgen- und Synchrotronstrahlung liefern Volumendaten der Mikrostrukturen verschiedenster Materialien mit lateraler Auflösung, die inzwischen die Qualität lichtoptischer Verfahren erreicht. Die Größe der erhaltenen Datensätze stellt besondere Anforderungen an ihre Verarbeitung.Eine Übersicht über mathematische (insbes. e integralgeometrische) Methoden der Bildverarbeitung und -analyse.

MinR Dr. Matthias Paul (HMWK): Gemeinsame Entwicklungsplanung von Hochschulen und Ministerium mit Zielvereinbarungen und leistungsorientierter Budgetierung
Die Beziehungen zwischen Staat und Hochschulen haben sich in den zurückliegenden Jahren grundlegend gewandelt. Der Staat zieht sich zunehmend aus Fachaufsicht und Qualitätssicherung zurück, während die öffentlichen Hochschulen weiter fast ausschließlich staatlich finanziert werden.

Diskussion: Derzeitige und zukünftige Entwicklungen an Fachhochschulen.

18:00 UhrAbendessen
Dienstag, 04.12.2007
VormittagProf. Dr. Kai Bruchlos: Statistischer Nachweis von Versicherungsbetrug
Der Vortrag beschäftigt sich mit der Berechnung von Versicherungsprämien mit der Regressionsanalyse, insbes. ein Fehler-in-den-Variablen-Modell zur Schätzung von linearen Zusammenhängen von Schadensbedarfen. Es werden die Vor- und Nachteile dieses Modells gegenüber dem klassischen (ökonometrischen) Modell diskutiert.

Prof. Dr. Erich Selder: Elliptische Kurven - mathematische Objekte im Focus verschiedener mathematischer Gebiete
Elliptische Kurven sind mathematische Objekte mit besonders reicher Struktur und vielen verschiedenen Charakterisierungen; sie treten bei der Behandlung unterschiedlichster Fragestellungen auf. Der Vortrag behandelt die durch elliptische Funktionen hergestellten Beziehungen zwischen den betreffenden mathematischen Gebieten.

Prof. Dr. Friedemann Völklein: Mathematische Methoden für Entwurf und Charakterisierung von Mikrosystemen
Mikrosensoren sind mikrosystemtechnische Komponenten, die mit Methoden der Silizium-Halbleitertechnologie z. B. als 3D-Mikrostrukturen hergestellt werden. Der Entwurf solcher Mikrostrukturen und die Charakterisierung ihrer Funktion erfordern mathematische Methoden, z. B. die analytische und numerische Lösung partieller Differentialgleichungen. Am Beispiel thermischer Mikrosensoren wird die Anwendung solcher Methoden auf die Entwicklung neuer Sensorkonzepte gezeigt.

13:00 - 14:00 UhrMittagspause
Nachmittag
bis 16:30 Uhr
Prof. Dr. Timm Grams (Hochschule Fulda): Studium und Beruf: Welche Mathematik wird gebraucht? Das Konzept des Fuldaer Brückenkurses Mathematik
Die Vernachlässigung der mathematischen Allgemeinbildung, die im Kontrast zur wachsenden Bedeutung der Mathematik steht, macht sich in Kenntnis- und Fähigkeitslücken unserer Studienanfänger bemerkbar. Der Fuldaer Brückenkurs Mathematik versucht, diese Lücken zu identifizieren und zu zeigen, wie sie zu schließen sind. Ziel des Brückenkurses ist seine Abschaffung.

Diskussion: Wie geht es weiter mit der Mathematik an Fachhochschulen

Referent/in:
Prof. Dr. Karlheinz Spindler, Fachhochschule Wiesbaden
Prof. Dr. Kai Bruchlos (Fachhochschule Gießen-Friedberg)
Prof. Dr. Timm Grams (Hochschule Fulda)
Prof. Dr. Joachim Ohser (Hochschule Darmstadt)
Prof. Dr. Alexander Osipowicz (Hochschule Fulda)
Ministerialrat Dr. Matthias Paul (HMWK)
Prof. Dr. Erich Selder (Fachhochschule Frankfurt am Main)
Prof. Dr. Karlheinz Spindler (Fachhochschule Wiesbaden)
Prof. Dr. Friedemann Völklein (Fachhochschule Wiesbaden)

Termin:
Montag, 3. Dezember 2007, 9:30 Uhr bis ca. 17:30 Uhr bis Dienstag, 4. Dezember 2007, 9:00 Uhr bis ca.16:30 Uhr
Ort:
Georg-Leber-Haus, Eppenhain im Taunus, Ehlhaltener Str. 11-13,65779 Kelkheim-Eppenhain, Tel.: 0 61 98/5 73-0
Anmeldeschluss: 16.11.2007