AGWW
Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung - AGWW
Ein Verbund hessischer Hochschulen
Drucken
Download Programmflyer
Download Programmheft


"Nun machen Sie mal!" - Projektmoderation

Einladung:
Heute wird ein Großteil komplexer Aufgaben im Rahmen von Projekten erledigt. Im Berufsalltag jedoch fehlt oft die Erfahrung, wie verschiedene Werkzeuge der Projektmoderation (PM) so eingesetzt werden können, dass die Ressourcen aller Teammitglieder eingebunden und die Projektziele effizient erreicht werden. Der Workshop stellt die verschiedenen Techniken der Moderation in den Mittelpunkt und zeigt so praxisorientiert auf, wie Projektgruppen zielorientiert und erfolgreich geführt werden können.

Mit der konsequenten Umsetzung dieser Methodik verfügen Sie über ein leistungsstarkes Tool zum Start und zur Abwicklung von Projekten. Die Kombination von effizienten Werkzeugen aus dem klassischen Projektmanagement verbunden mit neuestem Moderations-Know-how ermöglicht, alle Projektmitglieder vom Projekt-Kick-off über die Projektsitzungen bis zum Projektabschluss aktiv in die Projektarbeit einzubeziehen.

Anhand einer Mustermoderation erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, bereits vorhandenes Wissen in die Methode der Projektmoderation zu integrieren und um neue Kompetenzen zu erweitern.

Themenschwerpunkte:

  • Erlernen der Moderationsschrift in Einzelübungen
  • Konsequente Visualisierung der Lerninhalte
  • Durchführen eigener Kurzmoderationen zum Themenkomplex "Projektmanagement" in Klein- und Großgruppen
  • Professioneller Umgang mit Konflikten in Projekten bzw. Projektmoderationen.

Programm/Seminarablauf:
Donnerstag, 15.11.2007
VormittagBegrüßung, Organisatorisches, Vorstellungsrunde, Verfahrensweisen

Hintergrundinformationen: Die Phasen des Projektzyklus: Starten, Planen, Realisieren, Projektabschluss
Wahl eines exemplarischen Projektes

Phase 1: Starten

  • Starten: Das Setting für einen guter Projektstart (Kennen lernen der Mitglieder untereinander, Warm-Up-Übungen, Erwartungsabfrage, Moderationsregeln etc.)
  • Die Bedeutung und Merkmale gemeinsam vereinbarter Ziele anhand des Projektplanungsauftrags (mit anschließenden Übungen)
Mittagspause
Nachmittag Phase 2: Planen
  • Organisatorische Vorbereitung auf eine ProjektModeration
  • Grundlagen und Ziele der Moderationsmethode
  • Planung anhand der Stadien des Moderationszyklus(Einstieg, Sammeln, Auswählen, Vertiefen, Projektplan erarbeiten, Abschließen)
  • Methoden erfolgreicher Moderation kennen lernen (mit anschließenden Übungen)
Reflexion: Die Rolle des Moderators als neutraler und methodischer Helfer im Prozess

Tagesabschluss, Feedback

Freitag, 16.11.2007
VormittagWarm-Up, Klären von Fragen

Phase 3: Realisieren

  • Der Aufbau, Ablauf und Umfang eines Statusmeetings
  • Methoden des Monitorings: Der Soll-Ist-Vergleich: ein Vergleich aktueller und geplanter Werte
    Die Meilenstein-Trend-Analyse: die Visualisierung der Termintreue
    Die Zwei-Felder-Tafel: Entwicklung von Lösungsansätzen für aktuelle Probleme
  • Umgang mit schwierigen Situationen während einer ProjektModeration
    (Nichteinhaltung von Meilensteinen, Kommunikationsprobleme, Lösungsschwierigkeiten etc.)
Anschließend: Übungen

Mittagspause

NachmittagPhase 4: Projektabschluss
  • Kurzpräsentation des Projektes
  • Formen der Projektdokumentation
  • Möglichkeiten eines informellen Projektabschlusses
Anschließend: Übungen

Auswertung des Seminars

Referent/in:
Stefan Braun, M.A., Kommunikationstrainer, Tübingen

Termin:
Donnerstag, 16. November 2007, 10 - 18 Uhr bis Freitag, 16. November 2007, 9 - 16 Uhr
Ort:
Georg-Leber-Haus, Eppenhain im Taunus, Ehlhaltener Str. 11-13, 65779 Kelkheim-Eppenhain, Tel.: 0 61 98 / 5 73-0
Anmeldeschluss: 23.10.2007