AGWW
Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung - AGWW
Ein Verbund hessischer Hochschulen
Drucken
Download Programmflyer
Download Programmheft


Hört sich gut an: Das Planspiel im Labor

Einladung:
Mit den neuen Studienstrukturen ist auch das Lernen im Labor den Anforderungen entsprechend zum Teil neu und anders als bisher zu organisieren. Eine bewährte Methode, die im Rahmen des Labordidaktischen Seminars durch die Teilnehmenden selbst erlebt und erprobt wird, ist das Planspiel "BIS-E", das hier am Beispiel des Studiengangs Elektrotechnik für Berufstätige der Fachhochschule Wiesbaden vorgestellt wird.

Gerade im Studieneinstieg sollen auf diesem Weg wichtige Schlüsselkompetenzen - und hier insbesondere die Teamfähigkeit - erlernt werden, die einerseits positive Wirkung auf den weiteren Studienverlauf mit sich bringen können und andererseits eine wichtige Voraussetzung für die spätere berufliche Tätigkeit sind.

Im Anschluss an die Simulation des Planspiels, die in verkürzter Form erfolgt, wird eine didaktische Analyse des Konzepts vorgenommen und der "Mehr-Wert" dieser Methode, aber auch mögliche Begrenzungen gegenüber anderen Lehransätzen herausgearbeitet. Ein weiterer Aspekt für den hochschuldidaktischen Diskurs ist die Übertragbarkeit des Planspiels auf andere Laborveranstaltungen.

Schließlich werden aktuelle Entwicklungen und Perspektiven für die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erörtert.

Programm/Seminarablauf:

Mittwoch, 21.02.2007
9.30 Uhr Begrüßung durch die Dekanin des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften
(Prof. Dr.-Ing. Moniko Greif),
anschließend: Seminareinstieg
  • Organisatorisches (S. Bock)
  • Beginn des Planspiels (Phase 1, Prof. Steffens, Prof. Hofmann)
13.00 Uhr Mittagessen
13.45 Uhr Fortsetzung des Planspiels (Phase 2)
Ca. 18.00 Uhr Ende des ersten Seminartags
18.30 Uhr Abendessen in Rüsselsheim, anschließend um ca. 20.00 Uhr Transfer nach Eltville
ca. 21.00 Uhr Ankunft in Eltville
Donnerstag, 22.02.2007
9.00 Uhr Fortsetzung des Planspiels (Phase 3)
12.00 Uhr Darstellung des Gesamtkonzepts für das Planspiel
(Prof. Steffens, Prof. Hofmann)
12.30 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Didaktische Analyse des Planspiels (Moderation: W. Braun)
Gruppenarbeit, Plenum
Ca. 17.30 Uhr Abendessen,für den Abend ist ein gemeinsames Programm vorgesehen
Freitag, 23.02.2007
9.00 Uhr Transfer der Ergebnisse aus der Analyse des Planspiels auf die jeweils eigene Lehrpraxis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
11.00 Uhr Gespräch zu Perspektiven der Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den neuen Studienstrukturen
Gesprächspartner sind: Prof. Dr. Bernhard May, Vizepräsident der Hochschule Darmstadt , Olaf Berger, Leiter der Zentralabteilung Personal und Organisation, FH Gießen-Friedberg,
Gesprächseinstieg: Dipl.-Hdl. Karla Kamps-Haller, Leiterin der zentralen Arbeitsstelle Wissenschaftliche Weiterbildung
12.30 Uhr Mittagessen
13.00 Uhr Seminarabschluss: Feedbackrunde, Seminarauswertung und Verabredungen
Ca. 14.30 Uhr Seminarende

Referent/in:

Moderator/in:
Seminarleitung im Labor: Prof. Dipl.-Ing. Bernd Steffens und Prof. Dr.-Ing. Karl Heinrich Hofmann, Fachhochschule Wiesbaden
Termin:
Mittwoch, 21. Februar 200, bis Freitag, 23. Februar 2007
Ort:
Fachhochschule Wiesbaden, Studienort Rüsselsheim und Ausbildungsstätte der Deutschen Bundesbank, Erbacher Straße 18, 65343 Eltville, Tel.: 06123 / 901-0
Anmeldeschluss: 23.01.2007