AGWW
Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung - AGWW
Ein Verbund hessischer Hochschulen
Drucken
Download Programmflyer
Download Programmheft


Die Rolle der Mathematik an Fachhochschulen

Einladung:
Die wachsende Leistungsfähigkeit von Sensoren, Prozessoren und Aktoren erlaubt die Implementierung immer komplexerer mathematischer Methoden und Algorithmen in nahezu allen Anwendungsbereichen. Mit den damit verbundenen wachsenden mathematischen Anforderungen wäre eine wachsende Bedeutung der Mathematik in Fachhochschulstudiengängen erforderlich. In den neuen Bachelor-/Master-Studiengängen werden dagegen die Stunden in Mathematik reduziert; die Kenntnisse der Absolventinnen und Absolventen in Mathematik nehmen damit eher ab statt zu.

In dem Seminar soll die aktuelle und zukünftige Rolle der Mathematik an Fachhochschulen unter fachlichen, didaktischen und studienorganisatorischen Gesichtspunkten diskutiert werden. Thema wird auch sein, wie sich Forschung und Lehre im Fach Mathematik besser "unter einen Hut" bringen lassen. Ziel ist unter anderem, Ansatzpunkte für hochschulübergreifende Forschungs- und Weiterbildungsaktivitäten in der Mathematik herauszuarbeiten und Kontakte für gemeinsame Forschungsprojekte zu knüpfen.

Das Seminar will ein möglichst breites Spektrum mathematischer Gebiete einbeziehen. Dabei sollen insbesondere Forschungsprojekte vorgestellt werden, die sich aus Fragestellungen in Lehrveranstaltungen ergeben oder zur Konzeption neuer Lehrinhalte oder Lehrveranstaltungen führen. Ferner sollen Beispiele aus den Ingenieurwissenschaften diskutiert werden, die auf genuin mathematische Aufgaben führen.

Anregungen von Interessierten können bereits frühzeitig (möglichst bis Ende Juni 2006) über die Weiterbildung der Fachhochschule Wiesbaden an die Referenten gegeben werden, die diese dann bei der Feinplanung des Seminarprogramms berücksichtigen.

Programm/Seminarablauf:
Mittwoch, 29.11.2006
10:00 Uhr Begrüßung, Organisatorisches, Vorstellungsrunde
10:15 Uhr Prof. Dr. Spindler: Thesen zur Rolle der Mathematik an Fachhochschulen
Bedeutung für die Ingenieurwissenschaften - Rechenfertigkeiten vs. begriffliches Verständnis - Wechselspiel von Forschung und Lehre - Drittmittelfähigkeit.
11:15 Uhr Diskussion: Fortentwicklung der Mathematik an Fachhochschulen
Wie sollte sich die Mathematik an Fachhochschulen unter den im Vortrag genannten Aspekten weiterentwickeln? Was ist zu tun?
12:30 - 13:30 Uhr Mittagspause
Bei schönem Wetter: kurze Wanderung mit entsprechender Verschiebung des Programms nach hinten - bitte festes Schuhwerk mitbringen!
13:30 -14:30 Uhr Prof. Dr. Spindler: Lageregelung von Satelliten
Anwendung von Methoden der geometrischen Kontrolltheorie auf Probleme der Lageregelung von Satelliten. Übertragbarkeit der Methoden auf andere Probleme (Balkenbiegung, automatisierte Einparkhilfen, Robotik, Quantencomputer).
14:30 -16:00 Uhr Prof. Dr. Garloff: Bernsteinpolynome in Regelung und Optimierung
Eingrenzung des Wertebereichs eines Polynoms in mehreren Variablen; Anwendungen auf Probleme der robusten Regelung und der Optimierung unter Nebenbedingungen; Anwendungsbeispiele.
16:00 - 17:00 Uhr Prof. Dr. Spindler: Optimale Kalibration einer Röntgendetektionsanlage
Anwendung von Parameterschätzverfahren auf ein Kalibrationsproblem in der Bildverarbeitung; Statistik auf Mannigfaltigkeiten; Übertragung auf andere Probleme.
Donnerstag, 30.11.2006
9:00 - 10:00 Uhr Prof. Dr. Kirillova: Verbundstoffe - Bauteilentwicklung und Materialprüfung
Untersuchung von Wellenausbreitungsvorgängen in geschichteten Strukturen; mathematische Behandlung; Anwendungen auf Probleme der Bauteilentwicklung, Werkstoffprüfung und Bodenmechanik.
10:00 - 11:00 Uhr Prof. Dr. Garloff: Parameterschätzung bei Exponentialsummen
Entwicklung von Kompartmentmodellen in der Pharmakokinetik; resultierende Schätzprobleme für Exponentialsummen; Prony-Algorithmus.
11:00 Uhr Kaffeepause
11:30 - 12:30 Uhr Erfahrungsaustausch: Mathematische Forschungsaktivitäten an Fachhochschulen in Hessen und Baden-Württemberg
Berichte über laufende Forschungsprojekte; Identifizierung gemeinsamer Forschungsinteressen; Diskussion möglicher Kooperationen.
12:30 - 13.30 Uhr Mittagspause
13:30 - 14:30 Uhr Prof. Dr. Kirillova, Prof. Dr. Garloff, Prof. Dr. Spindler: Fragen der Forschungsförderung
Erfahrungen bei der Planung und Durchführung von Forschungsprojekten. Wie kann die Förderung der Forschung im Fach Mathematik verbessert werden?
14:30 - 16:00 Uhr Abschließende Diskussion: Weiterentwicklung der Mathematik
Bestimmung von Soll- und Ist-Zustand; Konsequenzen für die Planung von Studiengängen, Durchführung von Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekten.

Referent/in:
Prof. Dr. Karlheinz Spindler, Fachhochschule Wiesbaden,
Prof. Dr. Jürgen Garloff, Fachhochschule Konstanz

Termin:
Mittwoch, 29.11.2006 bis Donnerstag, 30.11.2006
Ort:
Georg-Leber-Haus, Eppenhain im Taunus, Ehlhaltener Str. 11-13, 65779 Kelkheim-Eppenhain, Tel.: 06198/573-0
Anmeldeschluss: 06.11.2006