AGWW
Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung - AGWW
Ein Verbund hessischer Hochschulen
Drucken
Download Programmflyer
Download Programmheft


Lehre nach Corona

Einladung:
Es ist klar: Wenn die Pandemie vorbei ist, wird Hochschullehre nicht so sein wie vorher. Lehrende und Studierende haben während der Corona-Zeit intensive Erfahrungen in der Online-Lehre und im Einsatz digitaler Werkzeuge gewonnen. Das Repertoire der zur Verfügung stehenden Methoden und Medien wird größer - und damit steigt auch die "Qual der Wahl": Welche Lehr- und Lernaktivitäten lassen sich besser online, welche besser in Präsenz durchführen? Welche Vorteile haben analoge und digitale Medien? Wie kann Präsenz digital sinnvoll angereichert werden?

In diesem Workshop werden gemeinsam für die "Nach-Corona-Lehre" Ideen generiert und Konzepte entworfen. Dabei arbeiten wir konkret an Lehrveranstaltungen der Teilnehmenden des Workshops. In diesem Kontext werden Charakteristika von analogen und digitalen Arbeitsmitteln herausgearbeitet, Vor- und Nachteile von Online- und Face-to-Face-Situationen diskutiert und Tipps zur Durchführung entsprechender Methoden ausgetauscht.

Ziele des Workshops ist es, dass die Teilnehmenden ...:

  • ihre Erfahrungen aus der Corona-Lehre reflektieren und für die Konzeption von "Nach-Corona-Lehrveranstaltungen" nutzbar machen.
  • ihre Lehrveranstaltungen im Spektrum zwischen Präsenz- und Online-Lehre und zwischen asynchronen und synchronen Phasen konzipieren.
Inhalte:
  • Blended-Learning-Konzepte (online/Präsenz, asynchron/synchron)
  • Prozessorientierung (Process As Content)
  • Choreographie des Unterrichtens (nach F. Oser)
  • Einsatzzwecke digitaler und analoger Arbeitsmittel
  • Techniken zur Motivierung der Studierenden für asynchrone Phasen
  • Methoden für die synchrone Lehre (Präsenz und online)

Referent/in:
Prof. Dr. Christian Spannagel, Professor für Mathematik- und Informatikdidaktik, Pädagogische Hochschule Heidelberg

Termin:
Montag, 21.03.2022, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Ort:
ONLINE - Zoom
Seminaranmeldung voraussichtlich möglich ab: 21.01.2022
Anmeldeschluss: 18.02.2022