AGWW
Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung - AGWW
Ein Verbund hessischer Hochschulen
Drucken
Download Programmflyer
Download Programmheft


Das Konzept des "Problemorientierten Lernens" (POL)

Einladung:
Das "Problemorientierte Lernen" (POL) ist aktuell geworden, weil es unter anderem dazu dient, ganze Studiengänge auf dieser Grundlage neu zu konzipieren (z. B. an der Universität in Maastricht in den Fächern Medizin, Wirtschaft, Psychologie). Der Lernprozess wird wesentlich durch ein be-stimmtes Problemlösungsschema in sieben Schritten strukturiert. POL eignet sich zur Erarbeitung theoriebezogener Inhalte durch Studierende in kleinen Gruppen anhand von lebens- und berufsnahen Problemstellungen. Die Lehrenden erhalten in der Rolle der POL-Moderatorinnen bzw. POL-Moderatoren die Aufgabe, Studierende insbesondere bei der selb-ständigen Bearbeitung der Themen zu unterstützen.

Ziel der Methode ist u. a., den Studierenden bei der Erarbeitung eines Wissensgebietes möglichst viele inhaltliche Freiräume anzubieten, damit sie ihr eigenes Interesse am Lerngegenstand entwickeln und herausarbeiten bzw. den Lerngegenstand daraufhin für sich erarbeiten können. Diese Herangehensweise motiviert, eine Brücke zwischen den theoretischen Erkenntnissen und deren praktischer Relevanz herzustellen.

Das Seminar hat zum Ziel, die Teilnehmenden mit der POL-Methode bekannt zu machen, sie anhand eines selbst definierten und interdisziplinär ausgerichteten Praxisproblems zu erproben, ihre Verwendungsmöglichkeit in der eigenen Unterrichtspraxis zu diskutieren sowie die grundlegenden Fähigkeiten zu ihrer Durchführung zu vermitteln.

Themenschwerpunkte:

  • Die methodischen Merkmale des POL
  • Umgang mit Fallbeispielen
  • Gestaltung der Selbststudienphase
  • Die Feedbackfunktion der POL-Moderatorin/des POL-Moderators
  • Die vier Phasen zur Einführung von POL im seminaristischen Unterricht.

Programm/Seminarablauf:
Dienstag, 07.03.2006
10.00 Uhr
Vormittag
Begrüßung,Programmvorstellung, Kennenlernen:
  • Was ist POL? (Kurzreferat: 7.+ 1. Step)
  • Vernissage: Infomarkt
  • Nachbereitung des Infomarkt
  • POL-Video
  • 12.30 - 13.30 Uhr Mittagspause
    Nachmittag
  • Das "POL-Dreieck"
  • POL: GEO-FALL (1-5, Vorbereitung der Selbststudienphase)
  • Selbststudienphase
  • Step 6-8
  • Entwickeln und Besprechen eigener Fallideen
  • Zwischenkritik
  • 18.00 Uhr Abendessen
    Mittwoch, 08.03.2006
    Vormittag
    9.00 - 12.30 Uhr
  • Übung: Zeichnung
  • POL: Zweiter Durchgang (1-5, Vorbereitung der Selbststudienphase)
  • Interventionsformen (Feedback-Regeln, ggf. Analysegespräch, Metagespräch..., Kontrollierter Dialog, Visualisierung )
  • Paper-Case-Design
  • 12.30 - 13.30 Uhr Mittagessen
    Nachmittag
    13.30 - 15.30 Uhr
  • Erproben von Fällen der Teilnehmenden
  • Das E-Phasen-Schema zur Einführung des POL im seminaristischen Unterricht der Teilnehmenden
  • Seminarkritik
  • 17.00 Uhr Seminarende

    Referent/in:
    Dipl.-Päd. Frank Marks, PEP.PER.MIND, Kommunikations-training,Moderation - Training - Coaching, Berlin

    Termin:
    Dienstag, 07.03.2006, 10 - 18 Uhr bis Mittwoch, 08.03.2006, 9 - 17 Uhr
    Ort:
    Georg-Leber-Haus, Eppenhain im Taunus, Ehlhaltener Str. 11-13, 65779 Kelkheim-Eppenhain, Tel.: 06198/573-0
    Anmeldeschluss: 10.02.2006