AGWW
Arbeitsgruppe wissenschaftliche Weiterbildung - AGWW
Ein Verbund hessischer Hochschulen
Drucken
Download Programmheft


Problem-based Learning and beyond. Vom Konzept Forschend-entdeckenden Lernens zum eigenen Lehrprojekt

Einladung:
Lehr-Lern-Arrangements wie Forschendes Lernen, Projektbasiertes Lernen, Problembasiertes Lernen oder Fallbasiertes Lernen gelten vielerorts als Goldstandard hochschuldidaktischer Gestaltung, und das nicht ohne Grund: Sie erlauben - teilweise klar erkennbar, teilweise eher implizit - die Verwirklichung zentraler Forderungen an eine zeitgemäße Lehre, wie z. B. Forschungs- und Kompetenzorientierung, Berufsbezug, kritisches Denken und Reflexivität. Viele dieser Arrangements greifen auf dieselben lerntheoretischen Grundlagen zurück und lassen sich unter dem gemeinsamen Begriff "Forschend-entdeckendes Lernen" zusammenfassen.

Für Lehrende stellt sich die Herausforderung, unter den möglichen Variationen des Forschend-entdeckenden Lernens das jeweils passende Setting zu finden. Hierfür ist es notwendig, die Rahmenbedingungen und die Organisation der eigenen Lehre, die fachlichen Inhalte und intendierten Lernergebnisse, die Lernvoraussetzungen auf Seiten der Studierenden und nicht zuletzt den eigenen Lehrstil und die eigene Lehrmotivation zu analysieren und zu reflektieren.

Im Workshop lernen die Teilnehmenden zunächst die vier Großformen des Forschend-entdeckenden Lernens

  • Forschendes Lernen (FL),
  • Projektbasiertes Lernen (PjBL),
  • Fallbasiertes Lernen (FBL) und
  • Problembasiertes Lernen (PBL)
näher kennen. Anhand von Entscheidungshilfen und Analysetools entwerfen sie anschließend ein Konzept für ihre eigene Veranstaltung in Übereinstimmung mit fachlichen, organisatorischen, zielgruppenbezogenen und persönlichen-motivationalen Aspekten. Sie beginnen mit der Erarbeitung von entsprechenden Materialien für die Umsetzung.

Der Workshop kombiniert strukturierten Input durch die Dozentin mit konzentrierten Gruppen- und Einzelarbeitsphasen zur Entwicklung und (Fein-)Planung eines eigenen forschend-entdeckenden Lehr-Lern-Arrangements. In kollegialen Reflexionsrunden erhalten die Teilnehmenden Feedback zu ihren Umsetzungsideen und Materialentwürfen, welche sie zur Weiterentwicklung ihrer Lehrkonzeption nutzen können.

Zielgruppe sind Lehrende, die ihre Lehre nach forschend-entdeckenden Prinzipien entwickeln oder weiterentwickeln möchten. Sie sollten bereits erste Erfahrungen mit einer Form forschend-entdeckenden Lernens gesammelt oder eine grundsätzliche Idee zur Umgestaltung ihrer Lehre haben. Diese Umgestaltung kann sich auf eine einzelne Lehrveranstaltung ebenso beziehen wie auf eine Veranstaltungsreihe, ein Modul oder einen Studiengang.

Hinweis: Für die Teilnahme ist es wichtig, dass Sie eine konkrete Veranstaltung oder Veranstaltungsidee mitbringen, die im Rahmen des Workshops von Ihnen bearbeitet wird.

Referent/in:
Prof. Dr. Antonia Scholkmann, Department für Lernen und Kultur, Forschungsgruppen,
'Capacity Building und Evaluation' und 'Educational Policy Research', Universität Aalborg, Dänemark;
erste stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd)

Termin:
Dienstag, 18.02.2020, 10:00 - 18:00 Uhr bis
Mittwoch, 19.02.2020, 09:00 - 17:00 Uhr
Ort:
Bildungswerk HESSENMETALL e. V., Bildungshaus Bad Nauheim, Parkstraße 17, 61231 Bad Nauheim,
Tel. 06032 948-0, www.bhbn.de
Seminaranmeldung voraussichtlich möglich ab: 09.12.2019