Drucken
Download Programmheft


Rechtsfragen im E-Learning

Einladung:
Sobald im E-Learning auf Inhalte von anderen zurückgegriffen wird, betrifft dies auch das Urheberrecht: Wem gehört das Lehrmaterial? Gibt es in der Wissenschaft besondere Freiheiten für die Lehrenden? Ist bei Creative Commons alles erlaubt? Oder gibt es doch bei Open Source mehr Freiheiten? Wo liegen die Grenzen bei Open Content? Diese und andere Fragen werden anhand von Beispielen aus dem E-Learning-Alltag an Hochschulen diskutiert. Dabei werden Fallen und Auswege besprochen.

Durch die praktische Anwendung von E-Learning fallen automatisch Daten an, die dem Datenschutz unterliegen: Die Verwaltung von Studierendendaten und die wissenschaftliche Auswertung von Probanden-Daten stehen im Mittelpunkt der Diskussion des Datenschutzes. Die besonderen Verhältnisse bei der Nutzung von Lernplattformen werden anhand von Praxisbeispielen diskutiert.

Nach der Diskussion der Grundlagen wird in einem Rollenspiel eine Gerichtsverhandlung simuliert. Dabei werden die gegensätzlichen Positionen von Nutzern und Rechteinhabern anhand eines gespielten Konfliktes zwischen einem Verlag und einer Hochschule deutlich gemacht.

Zielgruppen sind Hochschullehrende, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Dozentinnen und Dozenten, die am Einsatz digitaler Medien in der Lehre interessiert sind.

Referent/in:
Ass. jur. Jan Hansen, Geschäftsführer Hessisches Telemedia Technologie Kompetenz-Center - httc e.V., Darmstadt

Termin:
Montag, 11.06.2018
Ort:
Frankfurt University of Applied Sciences