Drucken
Download Programmheft


Digitalisierung der Hochschullehre: Abwarten und Tee trinken oder andocken und loslegen?

Einladung:
Im Zeitalter der Digitalisierung verändern sich die Möglichkeiten des Lehrens und Lernens. Dies führt nicht zwangsläufig zu einer besseren Lehre oder zu besseren Bedingungen an Hochschulen. In diesem Seminar geht es um Zukunftsszenarien und um Chancen einer zielführenden Gestaltung der digitalen Transformation der Hochschulbildung.

Welche Veränderungen kommen durch die Digitalisierung auf die Lehre an Hochschulen zu? Die Szenarien wechseln zwischen deutlicher Unschärfe und reißerischer Eindeutigkeit. Womit können, womit müssen wir rechnen? Wie werden sich lehrende Berufe an Hochschulen weiterentwickeln? Was bedeutet das für Lehrende und deren berufliche Zukunft?

Wir lassen unterschiedliche Vorstellungen und Haltungen zur Digitalisierung sichtbar werden. Wir kommen ins Gespräch über Wünschenswertes, Unausweichliches, über Gestaltungsspielräume und Chancen der neuen Kultur, die mit dem digitalen Zeitalter angebrochen ist. Wir lernen erfolgreiche digitale Konzepte der tertiären Bildung kennen und setzen uns mit den Kompetenzen auseinander, die lehrende Berufe in Zukunft erfordern werden. Ziel ist es, Gestaltungsmöglichkeiten auszuloten, um Handlungsoptionen zu erkennen.

Das Seminar arbeitet im Sinne der diskursiven Beratung und greift auf methodische Elemente der Metaplan-Moderation zurück. Das ermöglicht eine optimale Verknüpfung zwischen den Anliegen der Teilnehmenden, dem zur Verfügung stehenden neuen Wissen und den Herausforderungen an eine sich digitalisierende Lehre.

Zielgruppe sind Führungskräfte, Lehrende und andere Akteure von Change-Prozessen in den Hochschulen.

Referent/in:
Dr. Christoph Schmitt, Hochschule Luzern, Schweiz

Termin:
Donnerstag, 07.06.2018 bis Freitag, 08.06.2018
Ort:
Bildungswerk HESSEN METALL e. V. , Bildungshaus Bad Nauheim, Parkstraße 17, 61231 Bad Nauheim, Tel. 06032 948-0, www.bildungshausbadnauheim.de