Drucken
Download Programmheft


Humor in der Wissensvermittlung -Alternativen zur gähnenden Lehre
Möglichkeiten und Grenzen von Humor im Hörsaal

Einladung:
In der Wissensvermittlung bewirkt Humor eine als angenehm empfundene Lernreizintensivierung. Die Lehrenden und die vermittelten Sachverhalte erfahren so mehr Aufmerksamkeit. Wissenschaftliche Studien belegen, dass positiver Humor zu deutlich besseren Lernergebnissen führt. In einer aktivierenden, mit Erlebnissen und Emotionen angereicherten Lernumgebung macht Wissenstransfer beiden Seiten Spaß - den Lernenden genauso wie den Lehrenden. Humor wirkt jedoch nur dann, wenn er authentisch ist und zu den Lehrenden und zur Situation passt. Wenn nicht, wird es eine Lachnummer. Im Mittelpunkt steht immer die Vermittlung von Wissen und nicht der Humor.

Die Leitfragen im Seminar:

  • Was bewirkt das Lachen in uns?
  • Warum sollen die Teilnehmenden in Lehrveranstaltungen überhaupt lachen?
  • Was löst das Lachen aus? Kleine Exkursion in die Humortheorien.
  • Welche bewährten Humortechniken gibt es?
  • Wo liegen die Grenzen für den Einsatz von Humor?

Im Seminar lernen Sie die Wirkungen des Lachens auf den Körper und den Geist kennen,Sie erfahren etwas über die Auslöser des Lachens und erleben an Beispielen, welche Humorelemente sich in Vorlesungen, Übungen und Seminaren, aber auch in Vorträgen eignen, um die Lacher auf IhrerSeite zu haben. In praktischen Übungen sammeln Sie Erfahrungen mit Humortechniken und entdecken, was zu Ihnen passt.

Programm/Seminarablauf:
Dienstag, 20. Februar 2018 10:00-10-15 Begrüßung und Einstieg 10:15-11:30 Landeplatz Humor  Warum Lachen gesund ist 11:30-11:45 Kaffeepause 11:45-13:00 Humordefinition und theorien  die Grundlagen 13:00-14:00 Mittagspause 14:00-16:00 Humorvoll Veranstaltungen eröffnen  das fängt ja gut an! 16:00-16:15 Kaffeepause 16:15-18:00 Die inneren Kollegen: Weissclown und August (eine Rollenarbeit)

Mittwoch, 21. Februar 2018 09:00-09:15 Einstieg, Klärung von Fragen 09:15-10:30 Humorvoller Wissenstransfer  Shuttle-Service ins Langzeitgedächtnis 10:30-10:45 Kaffeepause 10:45-13:00 Schlagfertigkeit und Spontanität  vom Äh& zum Ah! 13:00-14:00 Mittagspause 14:00-15:45 Grenzen des Humors  Schluss mit lustig! 15:45-16:00 Abschluss und Seminar-Feedback

Prof. Dr. Michael Suda, Technische Universität München

Referent/in:
Prof. Dr. Michael Suda, Leiter des Lehrstuhls für Wald- und Umweltpolitik, Technische Universität München

Termin:
Dienstag, 20. Februar 2018, 10:00 Uhr bis Mittwoch 21. Februar 2018, 16:00 Uhr
Ort:
Martin-Niemöller-Haus, Tagungshaus der EKHN, Am Eichwaldsfeld 3, 61389 Schmitten-Arnoldshain, Tel.: 06084 944-0, www.martin-niemöller-haus.de